Die Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt stellt Flächen bereit, auf denen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen stattfinden können. Auf der Seite „Verfügbare Kompensationsmaßnahmen“ können Sie sich über diese Flächen informieren.

Die Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt organisiert die Kompensationsmaßnahmen für Eingriffe der K+S KALI GmbH. Diese werden auf mehreren Flächen in der Hohen Börde durchgeführt. In der StoryMap (rechts) werden die Kompensationmaßnahmen vorgestellt.

Wir kümmern uns um unsere Kulturlandschaften

  • Anlage von Extensiväckern, Blüh- und Saumstreifen als produktionsintegrierte Kompensationsmaßnahme (PIK) des Ackerbaus
  • Wiederaufnahme der Nutzung und Pflege verbrachter Grünländer, Trocken- und Magerbiotope
  • Erhalt und Entwicklung wichtiger Strukturelemente der Agrarlandschaft durch Umbau von Baumreihen und Hecken sowie Sanierung und Pflege von Kopfbäumen
  • Sanierung und Nutzungsaufnahme von Streuobstwiesen
  • Ganzjahresbeweidung von Biotopkomplexen mit regionalen Landrassen zum Erhalt halboffener Landschaften

Gern arbeiten wir mit Ihnen zusammen

als Landwirte und Landeigentümer

  • bei der Konzeption und Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen auf Ihrem Grundstück
  • beim Abschließen langfristiger Bewirtschafterverträge zur Realisierung der geplanten Maßnahmen

als kompensationspflichtige Eingriffsverursacher wie Gemeinden, öffentliche Träger, Unternehmen

  • bei der naturschutzfachlich fundierten Planung und Realisierung der erforderlichen Kompensationsmaßnahmen
  • bei der Übernahme Ihrer Kompensationsverpflichtungen
  • bei der Einrichtung von Ökokonten